Leistungsbewertung im Fach Sport

Ausgangspunkt für die Leistungsbewertung sind die unterschiedlichen körperlichen, psychischen und sozialen Voraussetzungen der Schüler/innen.

Bei den elementaren Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen im Sportunterricht werden der individuelle Lernfortschritt und die Anstrengungsbereitschaft in besonderer Weise berücksichtigt.

Auf diesem Hintergrund werden die koordinatorischen und konditionellen Fähigkeiten, das technische, taktische und kreativ-gestalterische Können bewertet. So erhalten auch motorisch leistungsschwächere Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine ihren individuellen Voraussetzungen angemessene Bestätigung ihres Könnens.

Die Leistungsbewertung erfolgt an Ende der Schuleingangsphase (Klasse 2) zusätzlich zum Bericht auch anhand von Noten. Die Gesamtnote im Sportunterricht setzt sich wie folgt zusammen:

  • Sportliche Leistung 25 %
  • Individueller Lernfortschritt 25%
  • Anstrengungsbereitschaft 25%
  • Soziale Kompetenzen 25%

Die Teilnahme am Pausensport sowie an Schulsportfesten und Schulsportwettbewerben wird ebenfalls berücksichtigt.