Förderverein

 

Wir brauchen auch Ihre Unterstützung!

 

     Die Ziele

Unser Förderverein hat sich die materielle Förderung und vor allem die ideelle Unterstützung sprachbehinderter Kinder zum Ziel gesetzt.

Er arbeitet schulübergreifend für alle vier Förderschulen mit dem Schwerpunkt Sprache in der Städteregion Aachen. Durch die Trägerschaft für das Netzwerk ‘Sprachentwicklung Hat Zukunft’ in der StädteRegion Aachen (SHZ) sorgt er u.a. für ein weitreichendes Informations- und Fortbildungsprogramm sowie vielfältige Kooperationsmöglichkeiten für alle Personen, die sich um die Früherkennung und Förderung sprachauffälliger Kinder bemühen.

 

Der Verein führt den Namen:

„Förderverein der Sprachheilschulen im Kreis und in der Stadt Aachen sowie des Sprachheilpädagogischen Zentrums Kreis Aachen e.V.“

 

     Der Standort

Der Hauptsitz befindet sich in:

52249 Eschweiler, Wilhelminenstr. 22 d (Erich Kästner-Schule)

mit drei Nebenstellen in  

  • 52499 Baesweiler, Grabenstr. 1  (Martinusschule)
  • 52222 Stolberg, Rhein-Nassau-Weg 4  (Gutenbergschule)
  • 52080 Aachen, Tonbrennerstr. 1  (Lindenschule)

 

     Die Mitglieder

Zur Zeit hat unser Förderverein etwa 300 Mitglieder.
Die Mitglieder bezahlen einen jährlichen Mindestbeitrags von 12 €.

Möchten Sie Mitglied werden und auf diese Weise zur Unterstützung sprachbehinderter Kinder beitragen? Wenden Sie sich bitte unser Schulsekretariat oder senden Sie uns die ausgefüllte Beitrittserklärung zu.

 

     Der Vorstand

 

   

Vorsitzender

 

Herbert von Rüden

Stellv. Vorsitzende

 

Lioba Schlee-Tullius

Geschäftsführerin

 

Brigitte Kaltwasser

Kassierer / Mitgliederverwaltung

  Carmen Ziegler

Beisitzer

 

Karin Assmann, Inge Karbach, Anne Heitel, Claudia Jakobs, Stefan Jannes, Jutta Keimer-Müller, Norbert Overs, Anette Reisig, Ute Siebert

Revisoren  

Toni Prinz, Barbara Scholz

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.shz-städteregion-aachen.de.

 Auf dieser Seite finden Sie auch die Satzung des Fördervereins.

                                                        

     (verfasst von Frau Assmann)